Türkenschanzpark

Der als englischer Landschaftsgarten gestaltete Türkenschanzpark in Wien-Währing wurde 1888 eröffnet und 1908 vergrössert. Auf dem hügeligen Gelände hatten sich 1683 die Türken gegen das anrückende Einsatzheer verschanzt.

In den letzten Jahrzehnten konnten zahlreiche botanische Besonderheiten und Raritäten in dem etwa 150.000 Quadratmeter großen Park gepflanzt werden – so etwa Zierbäume aus China, Japan und Nordamerika. Weiters findet sich unter anderem das Denkmal von Adalbert Stifter in der Grünanlage.

Inmitten des Türkenschanzpark steht die Paulinenwarte, welche – ebenso wie der Park – im September 1888 von Kaiser Franz Joseph eröffnet wurde. Die Aussichtswarte ist an einzelnen Wochenenden geöffnet und  bietet einen guten Rundblick auf Wien und den Wienerwald.

Eine gemütliche Einkehr bietet sich in der Meierei Diglas an, welche im Türkenschanzpark kulinarische Köstlichkeiten anbietet.

Links:
de.wikipedia.org – Türkenschanzpark
de.wikipedia.org – Paulinenwarte
wien.gv.at – Türkenschanzpark
wien.gv.at – Paulinenwarte

Gastronomie:
meierei-diglas.at – Meierei Diglas

Ausgangspunkt: Max Emanuel Straße / Hasenauerstraße / Feistmantelstraße / Peter Jordan Straße, Wien-Währing
(Bus 37A, 40A bis Gregor Mendel Straße)
Streckenverlauf: Rundweg durch den Türkenschanzpark
Streckenlänge: ca. 2 bis 3 Kilometer

Nicht weit entfernt vom Türkenschanzpark liegt der etwa 52.000 Quadratmeter große Währinger Park.

Der ehemalige Allgemeine Währinger Friedhof wurde 1923 in die heute bestehende Parkanlage umgewandelt. Ein Denkmalhain mit 58 historisch bedeutenden Grabsteinen liegt im nordöstlichen Teil des Währinger Park.

Links:
de.wikipedia.org – Währinger Park
wien.gv.at – Währinger Park

Ausgangspunkt: Gymnasiumstraße, Wien-Währing
(Bus 35A bis Währinger Park)
Streckenverlauf: Rundweg durch den Währinger Park
Streckenlänge: ca. 1 bis 1,5 Kilometer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

96 − = 86