Banalitäten – Reflexion

Ich möchte nicht bestreiten.
Dass meine heutigen Zeilen.
Etwas langweilig erscheinen mögen.
Denn es geht um eine Banalität.
So würden dies manche nennen.
Und dennoch ist es mir wichtig.
Den Versuch zu unternehmen.
Meine Gedanken niederzuschreiben.

Die öffentlichen Verkehrsmittel.
Befördern täglich tausende Fahrgäste.
Zu Stoßzeiten kann es eng werden.
In den Stationen, Zügen und Bussen.
Eine Störung sorgt für Verärgerung.
Doch ist der öffentliche Verkehr.
In einer Großstadt unverzichtbar.

So mancher Durchsage in der U-Bahn.
Welche nur wenig Beachtung findet.
Möchte ich mich heute zuwenden.
Warum ist es etwa notwendig.
Darauf hinzuweisen …?

Dass freie Sitzplätze.
Von Taschen oder Jacken
Freigehalten werden sollten.

Dass Fahrgäste in der Station.
Die Möglichkeit haben sollten.
Aus dem Zug auszusteigen.
Bevor wir hineinströmen.

Diese und ähnliche Durchsagen.
Ergänzen im U-Bahn Netz.
Das bereits vertraute Ersuchen.
Menschen.mit Beeinträchtigungen.
Einen Sitzplatz zu überlassen.

Ob all diese Botschaften.
Auch ein wenig Wirkung zeigen.
Traue ich mir nicht zu sagen.
Aber ich kann es nachvollziehen.
Warum die Verkehrsbetriebe.
Es zumindest versuchen wollen.
Etwas mehr Bewußtsein zu schaffen.

Etwa der Fahrgast in der U-Bahn.
Welcher in der Vierer-Sitzkoje.
Mit Zeitung, Jacke oder Tasche.
Gleich mehrere Sitzplätze belegt.
Und das im völlig überfüllten Zug.
Nicht alle Fahrgäste sind bereit.
Ihren Sitzplatz einzufordern.
Obwohl es in einem solchem Fall.
Die einzige Lösung wäre.
Die Durchsage wird diesen Typen.
Wenig bis gar nicht tangieren.

Ja, es ist mir mehr als bewußt.
Dass es auf dieser Welt bestimmt.
Weitaus größeres Unrecht gibt.
Aber die geschilderte Situation.
Ist für mich ein klassisches Beispiel.
Für egomane Oberflächlichkeit.
Die ich einfach nicht verstehen kann.
Und auch gar nicht verstehen will.

Ebenso häufig beobachte ich.
Wenn Fahrgäste in der Station.
Es offenbar so eilig haben dürften.
Einen Sitzplatz zu ergattern.
Dass es anderen erschwert wird.
Zuvor aus dem Zug auszusteigen.
Dass damit ein Chaos verursacht wird.
Ist diesen Menschen völlig egal.
Denn das eigene Ziel haben sie erreicht.

Noch viele Beispiele ließen sich finden.
Bei denen man die Frage aufwerfen könnte.
Was sich die Menschen dabei denken.
Wahrscheinlich wohl nicht viel.
Eine allgemeingültige Erklärung wird sich.
Aber nicht wirklich finden lassen.
Doch erscheint mir eine Kombination.
Aus Egomanie.und Gleichgültigkeit.
Doch irgendwie naheliegend.

Pedro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 8 = 1