Der Waldfriedhof

Bei einem Spaziergang durch den weitläufigen Wiener Zentralfriedhof stieß ich kürzlich auf die in den Gruppen 35A, 41A und 41B bestehenden Waldfriedhöfe.

Mehrmals im Jahr besuche ich auch den Friedhof Groß Jedlersdorf, auf welchem meine Mama (1939-2008) und meine Oma (1915-2014) ihre letzte Ruhe gefunden haben. Am Zentralfriedhof in der Gruppe 150 findet sich die Ruhestätte von meinem Bruder Robert (1964-1995), meinem Papa (1931-2018) sowie meinen Großeltern väterlicherseits. Es ist schmerzliche Realität, dass heute kein naher Familienangehöriger mehr lebt …

robert.labut.at – Blog der Familie

In den vergangenen Jahren hatte ich das Wandern für mich entdeckt und schon zahlreiche Kilometer zurückgelegt. Bestimmt nicht nur, aber vielleicht auch ein kleinwenig deswegen, hat mich der Waldfriedhof sehr angesprochen. Das Konzept ist bereits in vielen Regionen umgesetzt.

Bereits im Herbst 2014 entschloss ich mich eine Bestattungskostenversicherung abzuschliessen. Es ist mir wichtig zu erwähnen, dass dieser Schritt in erster Linie aus rationalen Gründen erfolgte. Aufgrund meines Krankheitsverlaufs war eine sonst übliche Prämienzahlung nicht möglich und ich leistete somit einen Einmalerlag. Bei der Bestattungskostenversicherung habe ich mittlerweile schriftlich deponiert, dass in meinem Ablebensfall eine Feuerbestattung und Urnenbeisetzung im Waldfriedhof des Zentralfriedhof in der Gruppe 41A erfolgen soll.

Rund um die Bäume – vorwiegend Ahorn und Eschen – finden sich jeweils zwölf kreisförmig angeordneten Urnengräber. Für alle im Waldfriedhof Beigesetzten gibt es eine gemeinsame Gedenkstätte. Einen nicht unwesentlichen Aspekt sehe ich – speziell in meinem Fall – auch darin, dass keine Grabpflege notwendig ist.

Weitere Infos zum Waldfriedhof findet ihr unter
derstandard.at – Neuer Waldfriedhof in Wien: Ewige Ruhe unter dem „Bestattungsbaum“
bestattungwien.at – Die Waldfriedhöfe am Wiener Zentralfriedhof
friedhoefe-wien.at – Weiterer Waldfriedhof am Wiener Zentralfriedhof eröffnet